Lebensbegleitung

„Um Fliegen zu können, muß man erst den nötigen Freiraum schaffen, damit sich die Flügel ausbreiten können.“ (Jorge Bucay)

Die Suche nach dem „Ja, aber… „ aufgeben und ersetzen durch ein „Ja, ich kann…“
Die therapeutische Lebensbegleitung überlegt hier gemeinsam mit Ihnen, wie Ihr „Ja, ich kann…“ aussieht, mit dem Fokus auf „Was kann ich noch alles?“

Sicherlich haben Sie Sich die eine oder andere der folgenden Fragen in ähnlicher Weise auch schon gestellt.

Welche Fähigkeiten schlummern verborgen in mir?
Wie kann ich mich in meiner Persönlichkeit in meinem Leben weiterentwickeln?
Welche Veränderungen in meinem Leben sind mir möglich?
Welche Potentiale lassen sich in mir entdecken?
Wie finde ich zu meiner Lebensaufgabe?

Jede Blume schiebt sich zuerst aus der Erde, bildet Stängel und Blätter um schließlich zu erblühen. Genau so ist es unser Wesen verwurzelt zu sein, zu wachsen, auszutreiben und in Schönheit zu erblühen.

Nicht andere entscheiden über Ihre Schönheit, sondern nur Sie selbst. Ein Löwenzahn will keine Rose sein. Es genügt ihm ganz Löwenzahn zu sein.
Seine eigene Blüte zu öffnen ist die Entfaltung des eigenen Wesens. Dies führt zu tiefer, innerer Zufriedenheit.

Kleinkinder setzen ihre Schritte ins Leben.
Neugierig, staunend, wackelig, mit hilfesuchendem Blick, ausgestreckten Armen und viel Freude.
Warum erlauben wir uns dies als Erwachsene nicht auch?

Warum nicht mit Hilfe neue Schritte gehen?
Schritte gehen in ein Leben, das ein anderes „Ich kann…“ enthält?
Ein Leben, das Sie sehen und Sie sich sehen lässt.
Nicht mehr auf die Suche nach der Frage gehen „Wer bin ich?“, sondern die neue Frage stellen „Wie bin ich?“ Lernen, statt Einbahnstraßen Kreuzungen zu sehen.

Das Leben ist nicht gestern, nicht heute und auch nicht morgen, sondern Jetzt!

„In dem einen Augenblick deines Fussabdruckes im Sand am Meer bist du da. Das ist dein Dasein, das ist dein Leben Jetzt!“

Den Weg ins Jetzt wieder zu finden ist Aufgabe der Lebensbegleitung. Sie hilft Ihnen Kernfragen ihres Lebens zu beantworten.
Wie sieht Ihre Kernfrage aus?
Haben Sie sich das schon einmal gefragt?

Gib deinem Leben die Aufmerksamkeit.
(Eckhart Tolle)

In jedem Moment unseres Lebens existiert ein
direkter Bezug zur Welt und zur gleichen Zeit ein
Bezug zum Gefühl, in einer ewigen bedingungslos
liebenden Kraft geborgen und aufgehoben zu sein.
Sich selbst lieben zu lernen, ist ein vertrauensvolles
Bejahen der eigenen Lösungsfindung. Anhaftende
Bindungen verstellen den Blick und den Weg auf die
eigene liebevolle Annahme. Eigenliebe erwirkt
Freiheit.  Sie macht unabhängig von materieller Bindung.
Mit kurzem Frieden und kurzem Glück. Dem gegenüber
führt sie zu innerlicher Ruhe und Ausgeglichenheit, einem
Angekommensein in sich selbst.
Welche Erlösung!
Mit der wiederentdeckten Verbindung zur ewigen
Kraft gelingt das beständige „Ja“ zum Leben selbst
mit dem neuen Gefühl des „Ich kann…“
Um diesen Entwicklungsprozess zu beginnen und in
einen Fluss des Geschehens zu bringen, unterstütze
ich Sie als Lebensbegleiter.

Der Kuss des Lebens
berührt die tiefsten Schichten
deines Inneren
und plötzlich steht alles Kopf.
Die Welt dreht sich in rasender Geschwindigkeit
und deine Beine, dein Blick,
dein Herz schauen verzweifelt hinterher,
keine Nachfolgen möglich,
nur das Erfahren, das Spüren,
das Empfinden dieses Kusses ist präsent,
nichts zählt mehr außer ihm.
Er liegt auf deinem Mund, ohne sich zu lösen.
Er schlägt in deinem Herz, ohne das Stillstehen
erlaubt.
Er bewegt sich in dir, ohne einen Unterschied zu
kennen.
Er haftet sich an deine Lippen,
lässt dich unentwegt seinen Geschmack
schmecken,
von dem du so süchtig wirst,
dass jeder Moment einer scheinbaren Loslösung,
eines scheinbaren Verlusts ,
dich zusammen sinken lässt
wie ein Grashalm vom Gewittersturm
zerschlagen.
Intensiviert der Kuss seine Stärke,
seine Kraft, stehst du wieder auf,
richtest dich auf,
stehst strahlend im Sonnenschein
und begrüßt den blauen Himmel
als Ankommenschaft dieses ewig anhaltenden
Kusses.
(EllenWilmes)