Ihre Anliegen! Ihre Erwartungen!

Sie kommen mit einem Anliegen oder einer Fragestellung, die Ihnen am Herzen liegt. Dieses Anliegen interessiert mich als Erstes und darüber möchte ich im Anamnesegespräch möglichst viel erfahren.

Für Ihre derzeitige Situation nehme ich mir außerordentlich viel Zeit, denn das ist mir besonders wichtig. Um auf Ihre persönlichen Bedürfnisse eingehen zu können, muss ich möglichst genau wissen was Sie von mir erwarten.

Zu diesem ersten ausführlichen Gespräch bringen Sie den ausgefüllten Anamnesebogen mit, den Sie von mir vorab schon bekommen haben. Damit haben Sie die Möglichkeit, sich zuhause ganz in Ruhe auf unser Gespräch vorzubereiten. Keine Sorge, das geht ganz einfach.
Selbstverständlich können wir das aber auch gemeinsam erledigen. Wichtig sind mir auch Informationen über Ihre eventuell vorhandenen emotionalen Belastungen – auch wenn Sie vielleicht „nur“ mit körperlichen Beschwerden zu mir kommen und Sie überhaupt keinen Zusammenhang vermuten.

Nach unserem Gespräch, in dem Sie mir Ihre Erwartungen, Ihre Beschwerden, Sorgen und Nöte mitgeteilt haben, folgt eine gründliche Untersuchung.

Anschließend erstelle ich einen individuellen und nur für Sie maßgeschneiderten Behandlungsplan, den ich detailliert mit Ihnen bespreche. Sie sind über alle Aspekte Ihres Anliegens aufgeklärt und wissen über meine Betreuungs- und Behandlungsmöglichkeiten Bescheid.

Selbstverständlich gehört dazu ein genauer Kostenvoranschlag. Wenn Sie privat versichert oder beihilfeberechtigt sind oder eine Zusatzversicherung abgeschlossen haben, werden die Kosten ganz oder teilweise von Ihrer Kasse bzw. Versicherung übernommen.

Ich möchte erreichen, dass Sie nach diesem intensiven Gespräch alle notwendigen Informationen bekommen haben, um sich für eine Behandlung entscheiden zu können.

Es ist wichtig, dass Sie sich Ihrer Entscheidung ganz sicher sind, damit Vertrauen in meine Behandlung entstehen kann.

Das ist die Grundlage für den Behandlungserfolg.

Ziel jeder Behandlung ist nicht nur Linderung oder Heilung der Beschwerden, sondern darüber hinaus eine Begleitung auf Ihrem Lebensweg.

Und so paradox es sich anhören mag: Heilung geschieht manchmal nicht über ein Verschwinden der Beschwerden. In diesem Fall verändern sich die Symptome kaum, aber der Mensch ist plötzlich in der Lage, sich mit seinem Leben zu arrangieren, mit sich Frieden zu schließen. Er erkennt sich als Teil eines großen Ganzen und akzeptiert seinen Körper als die Wohnung seiner Seele.

Du denkst du hast Zeit – da liegt der Haken!